CDU: Keine No-Go-Area in Schinkel zulassen

Die CDU Schinkel-Widukindland unterstützt die Forderung des örtlichen Bürgervereins, für das Quartier an der Ecke Buersche Straße/ Schinkelstraße/ Venloer Straße verstärkt kriminalpräventive Maßnahmen und offene Polizeistreifen zu realisieren. Günter Sandfort, Vorsitzender der CDU Schinkel-Widukindland, teilt mit: „Das Sicherheitsbedürfnis der Bürger ist vollkommen berechtigt. Es kann nicht sein, dass die Menschen das Gefühl haben, Teile des Stadtteils Schinkel werden zusehend zu einem Angstraum bzw. zu einer No-Go-Area.“

Zur insgesamt prekären Situation im Quartier fordert die CDU ein ganzes Bündel von ordnungspolitischen Maßnahmen, um die Situation zu entschärfen. Zu der bekannten Problemlage, dass die Wohnbedingungen für viele, insbesondere bulgarische Familien schwierig sind, begrüßt die CDU die bereits eingeleiteten Maßnahmen der Stadt ausdrücklich: „Sowohl die Kontrolle der Wohnraumbedingungen, als auch ein Einschreiten gegenüber der zunehmenden Vermüllung ist dringend geboten. Hier fordern wir eine deutliche Erhöhung und Verstärkung der Maßnahmen“, sagt Sandfort. „Wir müssen alle uns zur Verfügung stehenden rechtsstaatlichen Mittel einsetzen, damit diejenigen, die sich nicht an Recht und Gesetz halten, in die Pflicht genommen werden“. Das gelte gleichermaßen für die Immobilienbesitzer und Vermieter, als auch für die Gewerbetreibenden bezogen auf das Einhalten der Ladenöffnungszeiten.

Neben den erforderlichen ordnungspolitischen Maßnahmen sieht die CDU allerdings auch die Notwendigkeit, die Integration im Quartier zu verbessern. Insbesondere die Menschen bulgarischer Herkunft müssten durch geeignete Integrations- und Beratungsangebote unterstützt werden, damit dem Entstehen einer Parallelgesellschaft Einhalt geboten werde. „Dadurch, dass der Stadtteil Schinkel in diesem Jahr in das Landesprogramm Soziale Stadt aufgenommen worden ist, können mit einem Bündel von sozialen, gesellschaftlichen und städtebaulichen Maßnahmen die Wohn- und Lebensbedingungen der Menschen verbessert werden. Dieses Programm ist für den Stadtteil Schinkel ein Segen“ teilt Sandfort abschließend mit, der zugleich auch sozialpolitischer Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion ist.

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Ihr Kommentar: