Lan­des­kran­ken­haus

header2

„Die Osna­brü­cker CDU bedau­ert sehr, dass der Ver­kauf des Lan­des­kran­ken­hau­ses an einen regio­na­len Anbie­ter wahr­schein­lich nicht ver­wirk­licht wer­den kann“, erklär­te der CDU Kreis­vor­sit­zen­de Burk­hard Jasper.
Die Christ­de­mo­kra­ten in der Stadt sei­en über die Bereit­schaft der Kir­che erfreut, wei­te­re Ver­ant­wor­tung im Bereich der Psych­ia­trie zu über­neh­men. Lei­der hät­ten die vie­len Gesprä­che, die von ihm und ande­ren geführt wor­den sei­en nicht bewir­ken kön­nen, dass ein ande­rer Anbie­ter sich nach den Kri­te­ri­en des Lan­des bes­ser posi­tio­niert hat.
Wenn es jetzt noch durch einen Kraft­akt zu Ver­än­de­run­gen käme, wäre dies zu begrü­ßen“, beton­te Jasper.