Schrader einstimmig als CDA-Vorsitzender bestätigt

CDA_Vors., Stellvertr. Jasper

 

Auf der Jahreshauptversammlung der Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft Kreisverband (CDA) Osnabrück-Stadt wurde Gerhard Schrader, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender von VW Osnabrück, als Kreisvorsitzender im Amt wiedergewählt. Zu seinen Stellvertretern wurden Heike Jasper und Joachim Tegeler  gewählt. Als Beisitzer wurden Josef Thöle; Walter Toennes; Dr. Dieter Zimmermann; Gerhard Scheklinski; Franz-Josef Schwack; Alexander Illenseer; Egon Tillner; Ulrich Krajewski und Björn Meyer gewählt. Als Schriftführer wurde William Sell von der Mitgliederversammlung gewählt.

Super Ergebnis für Wolfgang Griesert: Der neue Oberbürgermeister für Osnabrück

DSC_0685 FB WG MzS McA BJ

Mit 96,5 % der Stimmen der Mitgliederversammlung der CDU Osnabrück wurde Wolfgang Griesert zum Oberbürgermeisterkandidaten für alle Osnabrückerinnen und Osnabrücker gewählt. Zu den ersten Gratulanten neben dem Kreisvorsitzenden Burkhard Jasper MdL, dem Fraktionsvorsitzenden Dr. Fritz Brickwedde und Anette Meyer zu Strohen gehörte auch David McAllister, der es als Landesvorsitzender sich nicht hat nehmen lassen, bei der Wahl dabei zu sein. Wolfgang Griesert wird "Der Neue Oberbürgermeister". Darin waren sich alle einig. Griesert wird schon jetzt von einer großen Welle der Sympathie in der Bevölkerung getragen. Wahltag ist der 22.9.2013.

Hier können Sie die Antrittsrede von Wolfgang Griesert nachlesen und sich über einige Fakten zu seiner Person informieren.

Rede Wolfgang Griesert 11.3.2013

Und unter dieser Adresse finden Sie demnächst seine Homepage: www.wolfgang-griesert.de

 

 

 

 

 

 

CDU wählte Oberbürgermeisterkandidaten am 11. März 2013

 

Kreisparteitag und Mitgliederversammlung
Nominierung des Oberbürgermeisterkandidaten
und Ehrung langjähriger Mitglieder
mit dem Landesvorsitzenden der CDU in Niedersachsen
David McAllister
Foyer der Städtischen Bühnen, Domhof 10

Neue Strukturen und Chancen für Osnabrücker Museen

„Wir dürfen uns die einmalige Chance, die Strukturen bei den Osnabrücker Museen neu zu ordnen, nicht entgehen lassen,“ erklärte Ratsfrau Brigitte Neumann in Hinblick auf die bevorstehende Pensionierung  von André Lindhorst, der in sehr verdienstvoller Weise über Jahrzehnte die Kunsthalle Dominikanerkirche geleitet hat. Nun bestehe auch die Möglichkeit und der finanzielle Spielraum, die Museen unter einer  Leitenden Museumsdirektorin oder einem Leitenden Museumsdirektor zusammenzufassen und die Schlagkraft zu erhöhen. Wenn nicht jetzt, wann dann biete sich jetzt die Möglichkeit, durch eine Ausschreibung eine Persönlichkeit zu gewinnen, die die musealen Leuchttürme  mit ihren Leitungen noch mehr zum Leuchten zu bringen. „Wir lehnen den Vorschlag der Verwaltung als zu kurz gesprungen ab, der lediglich eine zusätzliche Verwaltungsebene über den jetzigen kreativen Museumsdirektoren einzieht. Es bedarf eines konstruktiven Zusammenspiels von kreativer Leitung und  profundem Verwaltungsmanagement, wodurch eine effektive Entlastung entsteht“ ergänzte Ratsherr Ingo Dauer.

Kritisiert wurde auch der geplante Zeitablauf für die Beratungen im Rat.  „Der Versuch innerhalb von 12 Tagen den Rat zu einer Entscheidung für das Verwaltungsmodell zu zwingen, ist nicht hinnehmbar,“ betonte Ratsfrau Katrin Trost.  „Wir brauchen Zeit und externe Beratung, um bis zu den Sommerferien ein Konzept erstellen zu lassen. Bei Entscheidungen dieses Ausmaßes für die Museen unserer Stadt bedarf es eines breiten politischen Konsenses.,“ machte Brigitte Neumann abschließend in Hinblick auf die Ratssitzung am Dienstag deutlich.