Wulff und Griesert bei VHS

Ein großes Lob spendete der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff der Volkshochschule der Stadt Osnabrück (VHS): "Die VHS leistet hervorragende Arbeit und engagiert sich vorbildlich im sozialen Bereich"
Gemeinsam mit dem CDU-Oberbürgermeisterkandidaten Wolfgang Griesert, dem CDU-Vorsitzenden Burkhard Jasper und der Landtagsabgeordneten Katrin Trost besuchte Wulff an der VHS auch eine mit Unterstützung des Landes Niedersachsen eingerichtete Schulklasse im 2. Bildungsweg. "Wir müssen", so Wulff, "schon möglichst früh anfangen Jugendliche bei ihrem Weg ins Arbeitsleben zu unterstützen". Angesichts einer angespannten Arbeitsmarktlage mahnte er aber auch, dass nur ein qualifizierter Schulabschluss die Türen zur Ausbildung öffnen würde. Er ermunterte die 30 Schüler und Schülerinnen zwischen 16 und 30 Jahren, darunter auch einige allein erziehende Mütter, ihre Zukunft noch einmal in die Hand zu nehmen und die an der VHS gebotene zweite Chance zu ergreifen. Zugleich versprach er, zum Abschluss des Schuljahres im nächsten June noch einmal wieder zu kommen. Er hoffe dann, "möglichst viele von Ihnen mit einem guten Zeugnis in der Tasche wieder zu sehen."

Stratmann und Griesert besuchen Lutherhaus

Wissenschaftsminister Lutz Stratmann, MdL, besuchte gemeinsam mit CDU-Oberbürgermeisterkandidat Wolfgang Griesert das Lutherhaus, das von Gitarrenkünstler Peter Finger als freie Kultureinirchtung, Aufnahmestudio und Gitarrenwerkstatt betrieben wird. Stratmann und Griesert zeigten sich beeindruckt von dem Mut, mit dem Finger das Lutherhaus betreibt: Ohne laufenden städtischen oder sonstigen staatlichen Zuschuss wird Finger das Lutherhaus betreiben. „Diese Form kulturellen Engagements ist bewundernswert und hat Vorbildcharakter. Das Lutherhaus bietet außerdem einen hervorragenden hellen Konzertsaal, der in dieser Form in Osnabrück einzigartig ist," so Griesert und Stratmann.

Stratmann und Griesert besuchen Ausstellung in der Marienkirche

Auf Einladung des CDU-Oberbürgermeisterkandidaten Wolfgang Griesert und des CDU-Kreisvorsitzenden Burkhard Jasper besuchte Kulturminister Lutz Stratmann, MdL, die Marienkirche. Pastor Kunze führte durch die Kirche, in der momentan Skulpturen aus der Reihe "Kunstkörperlich-Körperkünstlich" ausgestellt sind. Stratmann zeigte sich beeindruckt durch diese Kooperation und lobte insgesamt die Osnabrücker Kulturszene, die in ihrer Vielfalt maßgeblich zur Attraktivität der Stadt beiträgt.

Aufruf zur Stichwahl am 24. September

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde,

am 24. September entscheidet sich, ob Wolfgang Griesert neuer Oberbürgermeister wird. Sein gutes Ergebnis im ersten Wahlgang ist entscheidend auch auf das große Engagement vieler Bürger vor Ort zurückzuführen. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Es bestehen nun alle Chancen die Stichwahl zu gewinnen.

Die Wahl des Stadtrates hat die CDU-Fraktion mit 6.000 Wählerstimmen Vorsprung als stärkste Fraktion bestätigt. Auch das ist bei der bundespolitischen Gesamtlage und den Schwierigkeiten, die die CDU leider in vielen größeren Städten hat, beachtlich und Ihrem Einsatz zu verdanken.

Gleichwohl haben CDU und FDP nicht allein die Mehrheit: Ein Oberbürgermeister Wolfgang Griesert wird umso mehr von großer Bedeutung sein für die Politik der nächsten Jahre. Er wird als Verwaltungschef die Stadt voranbringen, vor allem aber wird seine Stimme im Stadtrat bei den knappen Mehrheitsverhältnissen entscheidend sein.

Stichwahlen in anderen Städten haben gezeigt, dass sie sich in erster Linie durch Mobilisierung entscheiden. Der knappe Vorsprung vor dem SPD-Kandidaten Pistorius ist erfreulich, zählt aber nicht für die Stichwahl, so dass wir in den letzten Tagen vor der Wahl alles geben müssen. Des halb bitten wir Sie erneut um Ihre Unterstützung.

Rufen Sie Ihre Bekannten an, von denen Sie glauben, dass Sie Wolfgang Griesert unterstützen, und erinnern Sie an die Wichtigkeit der Wahl. Jeder sollte sich vornehmen, mindestens zehn Bekannte anzusprechen. Erinnern Sie an die Möglichkeit erneuter Briefwahl. Man wundert sich, wer alles nicht zur Wahl geht. Wenn Sie Zeit haben, besuchen Sie Bürger in Ihrer Nachbarschaft. Der unmittelbare Kontakt entscheidet diese Wahl mehr denn je.

Auch Ihre finanzielle Unterstützung ist erneut wichtig, damit wir zur Entscheidung am 24. September noch einmal Akzente setzen können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre CDU Osnabrück