Frauen im Blickfeld der Justiz und Politik

Niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza (re) mit Doris Schomaker

Der Kreisverband der Frauen Union Osnabrück-Stadt hatte am 22. Februar 2019 Besuch von der niedersächsischen Justizministerin Barbara Havliza.

Brigitte Neumann begrüßte die Ministerin und ca 60 Gäste, die gerne zur Veranstaltung im StadtGalerieCafe zum Thema: "Frauen im Blickfeld von Justiz und Politik" gekommen waren. Frau Havliza konnte uns an ihrem eigenen Werdegang berichten, wie schwierig es ist, berufliche Karriere und Familie "unter einen Hut" zu bekommen. Sie zeigte an einem Beispiel, wieso es so schwierig ist: Männer trauen sich viel mehr zu und sehen den Beruf immer noch an 1. Stelle, während die Frauen weniger Zutrauen haben, sie hinterfragen die Situation, versuchen das Thema Beruf und Familie zu klären bevor sie eine Entscheidung treffen. Das gilt im Beruf, in der Politik und auch im Ehrenamt. Man sagt immer: hinter einem Mann steht eine starke Frau! Sollte das nicht auch für Frauen gelten? Hinter einer berufstätigen Frau steht ein helfender Mann?

Barbara Havliza kennt die Justiz, sie weiß um die Herausforderungen für Gerichte, Kanzleien oder Gefängnisse. Als Ministerin setzt sie sich deshalb dafür ein, die Arbeit der Justiz sichtbar zu machen und das Recht und den Rechtsstaat zu stärken.

Wir hoffen sehr, dass ihre Arbeit Früchte trägt und uns Bürgern ein sicheres und friedliches Leben ermöglicht. Danke für den Besuch und die Veranstaltung!

 

 

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Ihr Kommentar: