Arbeits­ge­spräch bei der Hand­werks­kam­mer

header2

v.l.: Dr. Cars­ten Voll­mer ( Schatz­meis­ter der CDU), Dr. E.h. Fritz Brick­wed­de (Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der CDU), Burk­hard Jasper (Kreis­vor­sit­zen­der der CDU), Peter Voss (Kam­mer­prä­si­dent), Anet­te Mey­er zu Stro­hen (Land­tags­ab­ge­ord­ne­te), Dr. Schlen­ker­mann ( Haupt­ge­schäfts­füh­rer der HWK), Ingo Dau­er (Geschäfts­füh­rer der CDU). Foto: HWK
Zu einem Arbeits­ge­spräch tra­fen sich der geschäfts­füh­ren­de Kreis­vor­stand der CDU Osna­brück-Stadt und die Spit­ze der Hand­werks­kam­mer Osna­brück-Ems­land. Dabei wur­den kon­kre­te The­men erör­tert. „Die über­be­trieb­li­che Aus­bil­dung muss ein fes­ter Bestand­teil der beruf­li­chen Bil­dung blei­ben,“ erläu­ter­te Kam­mer­prä­si­dent Voss. Dies unter­stütz­te CDU Kreis­vor­sit­zen­der Bür­ger­meis­ter Burk­hard Jasper deut­lich. Er for­der­te: „wir müs­sen hier in der Regi­on alle Kräf­te bün­deln, die die beruf­li­che Bil­dung opti­mie­ren. Bes­se­re Chan­cen haben qua­li­fi­zier­te Men­schen und Betrie­be brau­chen die­se qua­li­fi­zier­ten Men­schen, damit sie kon­kur­renz­fä­hig blei­ben.“ Jasper begrüß­te auch die Initia­ti­ve des Hand­werks, die Gesund­heits­för­de­rung der Älte­ren, die Sprach­för­de­rung und die Fami­li­en­freund­lich­keit vor­an­zu­trei­ben.