Mit­tel­stand für Grie­sert

header2

„Was Wirt­schaft und Arbeit in Osna­brück angeht, so hat unse­re Stadt gro­ße Chan­cen. Wir lie­gen auf der zen­tra­len Ach­se zwi­schen Ams­ter­dam und Ber­lin, zwi­schen Ham­burg und dem Ruhr­ge­biet,” erläu­ter­te CDU-Ober­bür­ger­meis­ter­kan­di­dat Wolf­gang Grie­sert auf einer Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung der Osna­brü­cker Mit­tel­stands­ver­ei­ni­gung zum The­ma „Osna­brück, eine Stadt mit Zukunft”.
Man habe in alle Him­mels­rich­tun­gen sehr gute Ver­bin­dun­gen, nicht nur im Schie­nen- und Stra­ßen­be­reich. Durch den Lücken­schluss zwi­schen A33 und A1, den geplan­ten Aus­bau des Flug­ha­fens Müns­ter-Osna­brück und des Stich­ka­nals kön­ne die­ser Vor­teil noch wei­ter gestei­gert wer­den. Die­se zen­tra­le Lage in einer star­ken Regi­on kön­ne und müs­se durch eine klu­ge Infra­struk­tur- und Ansied­lungs­po­li­tik genutzt wer­den, um den Mit­tel­stand zu stär­ken.
Nötig sei eine Poli­tik für eine star­ke Ein­kaufs­stadt, und auch die ver­stärk­te Aus­wei­sung von Gewer­be­ge­bie­ten müs­se fort­ge­setzt wer­den. Es sei rich­tig gewe­sen, IKEA – z.T. auch gegen erbit­ter­ten Wider­stand – nach Osna­brück zu holen. Horn­bach sei ein wei­te­res Bei­spiel erfolg­rei­cher Ansied­lungs­po­li­tik. Auch die Hafen-Nut­zer und KME und vor allem die vie­len klei­nen und mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men müss­ten ihre Stand­or­te durch Flä­chen­op­tio­nen sichern kön­nen.
Ein wei­te­res The­ma, das dem Osna­brü­cker Mit­tel­stand unter den Fin­ger­nä­geln brann­te, war das The­ma Büro­kra­tie­ab­bau. Grie­sert dazu: „Ich möch­te unse­re Ver­wal­tung noch wei­ter für die Bür­ger öff­nen. Dabei weiß ich auch die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Stadt­ver­wal­tung auf mei­ner Sei­te. Für mich war und ist klar: Nicht die Men­schen sind für die Ver­wal­tung dar, son­dern die Ver­wal­tung für die Men­schen.”
„Herr, Grie­sert, wir sehen, die Inter­es­sen des Osna­brü­cker Mit­tel­stan­des sind bei Ihnen in guten Hän­den. Die Mit­tel­stands­ver­ei­ni­gung wünscht Ihnen alles Gute und viel Erfolg bei der Wahl zum Ober­bür­ger­meis­ter,” so der Vor­sit­zen­de der Osna­brü­cker Mit­tel­stands­ver­ei­ni­gung Rein­hard Alscher am Ende der Dis­kus­si­on.