Zum Tode von Josef Thöle

Der Tod des langjährigen Vorsitzenden des Stadtrates Josef Thöle stellt einen schweren Verlust für die Stadt Osnabrück und die Osnabrücker CDU dar. Unsere herzliche Anteilnahme gilt seiner Frau und seiner ganzen Familie. Das erklärte CDU-Fraktions- und Kreisvorsitzender Fritz Brickwedde.

Wir haben einen Freund verloren, der Stadtrat seinen Vorsitzenden, der Finanzausschuss den Haushaltspolitischen Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion und Pye seinen Bürgermeister, betonte Brickwedde.

Josef Thöle sei einer der profiliertesten und beliebtesten Kommunalpolitiker gewesen. Mit Kompetenz und Humor habe er viele Jahre die Sitzungen des Rates geleitet und dafür Anerkennung von allen Fraktionen erfahren.

Ein besonderes Anliegen sei ihm die Weiterentwicklung des Piesberges zu einem Landschafts- und Kulturpark gewesen. Sein Einsatz für das Industriemuseum, für die Eisenbahner, für Rundwanderwege und Aussichtsplattformen sei unermüdlich gewesen, so Brickwedde.

Sein vorbildliches gemeinnütziges ehrenamtliches Engagement wurde von den Bürgerinnen und Bürgern damit belohnt, dass er bei den Stadtratswahlen immer wieder die meisten Stimmen von allen Kandidaten erhalten habe.

Osnabrück hat einen herausragenden Kommunalpolitiker verloren, den wir nie vergessen und immer in guter Erinnerung behalten werden, so der CDU-Vorsitzende abschließend.

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Ihr Kommentar: