Gut für Jung und Alt

Gut für jung und alt

Gut für jung und alt, unter diesem Motto luden die Osnabrücker CDU-Organisationen Senioren Union und Junge Union zu einer gemeinsamen Podiumsdiskussion ins Haus der Jugend ein. Rund einhundert Interessenten aller Altersgruppen, vom Junior bis zum Senior, folgten der öffentlichen Einladung, um sich gemeinsam mit den Podiumsteilnehmern, Prof. Dr. Otto Wulff, Bundesvorsitzender der Senioren Union, und Philipp Mißfelder, Bundesvorsitzender der Jungen Union und Bundestagsabgeordneter, den wichtigen Frage der Generationengerechtigkeit und der demographischen Entwicklung Deutschlands zu stellen. (mehr …)

Sommerfest der CDU und ihrer Vereinigungen

Sommerfest 2009

Sommerfest 2009

Am Sonntag kamen einige hundert Mitglieder und Freunde der CDU in den Garten der Geschäftsstelle an der Rolandsmauer. Die Bundestagskandidaten für Osnabrück Stadt und Land, Dr. Mathias Middelberg und Georg Schirmbeck stimmten gemeinsam mit dem Vorsitzenden der CDU Osnabrück-Stadt, Burkhard Jasper, die Anwesenden auf den anstehenden Bundestagswahlkampf ein.

Einladung zum Sommerfest

Einladung zum Sommerfest

Einladung zum Sommerfest

Minister Laschet lobte Osnabrücks Vorreiterrolle

1. Reihe von links: Stephan Kreftsiek, Dr. Mathias Middelberg, CDU Bundestagskandidat, Dr. Gerrit Schulte, Vorsitzender des Caritasverbandes für Osnabrück e.V., Armin Laschet, Integrationsminister in Nordrhein-Westfalen, Burkhard Jasper, CDU Kreisvorsitzender, 2. Reihe von links: Günter Sandfort, Geschäftsführer Caritas, Franz-Josef Schwack, Vorsitzender des Arbeitskreises Soziales der CDU

1. Reihe von links: Stephan Kreftsiek, Dr. Mathias Middelberg, CDU Bundestagskandidat, Dr. Gerrit Schulte, Vorsitzender des Caritasverbandes für Osnabrück e.V., Armin Laschet, Integrationsminister in Nordrhein-Westfalen, Burkhard Jasper, CDU Kreisvorsitzender, 2. Reihe von links: Günter Sandfort, Geschäftsführer Caritas, Franz-Josef Schwack, Vorsitzender des Arbeitskreises Soziales der CDU

„Erfolgreiche Integration zeichnet sich nicht allein durch die Vermittlung einer Arbeitsstelle aus, sondern durch ein umfassendes Integrationsmanagement, dass sowohl die Information und Beratung umfasst, als auch das Erlernen der Sprache als weiterer Schlüssel für den Zugang zum Arbeitsmarkt“ stimmte Dr. Mathias Middelberg, Bundestagskandidat der CDU, dem Minister zu.

 Zuvor zeigte sich Dr. Gerrit Schulte, der Vorsitzende des Caritasverbandes auch beeindruckt von den vorbildlichen Ideen Nordrhein-Westfalens in der Integrationspolitik, die sozialpolitisch vorangebracht werden. In der Präsentation weiterer Projekte- unter anderem das Kooperative Integrationsmanagement für Migranten (KIM) und das Netzwerk Integration (NetwIn)- betonten die Ansprechpartner der Caritas insbesondere die humanitären Gesichtspunkte in der Integrationspolitik.

Besonders aufschlussreich waren auch die Gespräche mit den Migrantinnen und Migranten, die an dem Gespräch teilgenommen haben.

„Osnabrück nimmt eine echte Vorreiterrolle ein“, erklärte Armin Laschet, Integrationsminister aus Nordrhein-Westfalen, der sich auf Einladung des CDU Kreisvorsitzenden Burkhard Jasper über verschiedene Integrationsprojekte des Caritasverbandes informierte. In einem Gespräch mit Verantwortlichen und Aktiven lobte er vor allem das Osnabrücker Netzwerk „SpuK“ (Sprach- und Kulturmittlung“) das Migranten die gleichberechtigten Teilhabe in der Gesellschaft erleichtere. Das 2002 in Osnabrück entstandene Projekt ermöglicht durch qualifiziertes Dolmetschen der mittlerweile 40 Sprach- und KulturmittlerInnen Informations- und Sprachhemmnisse bei der Nutzung von sozialen und gesundheitlichen Angeboten zu überwinden.