Super Ergebnis für Wolfgang Griesert: Der neue Oberbürgermeister für Osnabrück

DSC_0685 FB WG MzS McA BJ

Mit 96,5 % der Stimmen der Mitgliederversammlung der CDU Osnabrück wurde Wolfgang Griesert zum Oberbürgermeisterkandidaten für alle Osnabrückerinnen und Osnabrücker gewählt. Zu den ersten Gratulanten neben dem Kreisvorsitzenden Burkhard Jasper MdL, dem Fraktionsvorsitzenden Dr. Fritz Brickwedde und Anette Meyer zu Strohen gehörte auch David McAllister, der es als Landesvorsitzender sich nicht hat nehmen lassen, bei der Wahl dabei zu sein. Wolfgang Griesert wird „Der Neue Oberbürgermeister". Darin waren sich alle einig. Griesert wird schon jetzt von einer großen Welle der Sympathie in der Bevölkerung getragen. Wahltag ist der 22.9.2013.

Hier können Sie die Antrittsrede von Wolfgang Griesert nachlesen und sich über einige Fakten zu seiner Person informieren.

Rede Wolfgang Griesert 11.3.2013

Und unter dieser Adresse finden Sie demnächst seine Homepage: www.wolfgang-griesert.de

 

 

 

 

 

 

CDU wählte Oberbürgermeisterkandidaten am 11. März 2013

 

Kreisparteitag und Mitgliederversammlung
Nominierung des Oberbürgermeisterkandidaten
und Ehrung langjähriger Mitglieder
mit dem Landesvorsitzenden der CDU in Niedersachsen
David McAllister
Foyer der Städtischen Bühnen, Domhof 10

Neue Strukturen und Chancen für Osnabrücker Museen

„Wir dürfen uns die einmalige Chance, die Strukturen bei den Osnabrücker Museen neu zu ordnen, nicht entgehen lassen,“ erklärte Ratsfrau Brigitte Neumann in Hinblick auf die bevorstehende Pensionierung  von André Lindhorst, der in sehr verdienstvoller Weise über Jahrzehnte die Kunsthalle Dominikanerkirche geleitet hat. Nun bestehe auch die Möglichkeit und der finanzielle Spielraum, die Museen unter einer  Leitenden Museumsdirektorin oder einem Leitenden Museumsdirektor zusammenzufassen und die Schlagkraft zu erhöhen. Wenn nicht jetzt, wann dann biete sich jetzt die Möglichkeit, durch eine Ausschreibung eine Persönlichkeit zu gewinnen, die die musealen Leuchttürme  mit ihren Leitungen noch mehr zum Leuchten zu bringen. „Wir lehnen den Vorschlag der Verwaltung als zu kurz gesprungen ab, der lediglich eine zusätzliche Verwaltungsebene über den jetzigen kreativen Museumsdirektoren einzieht. Es bedarf eines konstruktiven Zusammenspiels von kreativer Leitung und  profundem Verwaltungsmanagement, wodurch eine effektive Entlastung entsteht“ ergänzte Ratsherr Ingo Dauer.

Kritisiert wurde auch der geplante Zeitablauf für die Beratungen im Rat.  „Der Versuch innerhalb von 12 Tagen den Rat zu einer Entscheidung für das Verwaltungsmodell zu zwingen, ist nicht hinnehmbar,“ betonte Ratsfrau Katrin Trost.  „Wir brauchen Zeit und externe Beratung, um bis zu den Sommerferien ein Konzept erstellen zu lassen. Bei Entscheidungen dieses Ausmaßes für die Museen unserer Stadt bedarf es eines breiten politischen Konsenses.,“ machte Brigitte Neumann abschließend in Hinblick auf die Ratssitzung am Dienstag deutlich.

 

CDU nominiert Wolfgang Griesert

„MHP Griesert 1it Wolfgang Griesert werden wir die Wahl um das Amt des Oberbürgermeisters gewinnen," zeigt sich der CDU-Kreisvorsitzende Burkhard Jasper zuversichtlich. „Einen besseren Bewerber gibt es nicht – und ganz bestimmt nicht bei SPD und Grünen. Kompetenz und Erfahrung zeichnen Wolfgang Griesert aus. In großer Unabhängigkeit wird er unsere Stadt nach vorne bringen. Wir werden mit Schwung und voller Freude in den Wahlkampf um das Amt des Oberbürgermeisters ziehen."

Der Kreisvorstand der Osnabrücker CDU hat den Osnabrücker Stadtbaurat Wolfgang Griesert (55) in geheimer Wahl einstimmig nominiert und den Mitgliedern für den Kreisparteitag am 11. März 2013 zur Wahl empfohlen.

(Schon 2006 hatte Wolfgang Griesert im ersten Wahlgang einen erheblichen Vorsprung vor dem SPD-Kandidaten.)

Jasper ruft alle Osnabrückerinnen und Osnabrücker auf, sich dem Vorschlag der CDU anzuschließen und Wolfgang Griesert zum Oberbürgermeister zu wählen. „Dann wird Osnabrück in der Familien- und Umweltpolitik, bei der Stadtkultur und  Stadtentwicklung dauerhaft vorankommen."

Wolfgang Griesert ist mit Leib und Seele Osnabrücker und hat die Stadt an entscheidenden Stellen gestaltet. Ohne ihn als Stadtbaurat und Umweltdezernent hätte der Abzug der Briten und die Neunutzung der frei gewordenen Flächen nicht so gut bewältigt werden können. Seine Ideen und Kontakte haben Osnabrück nach vorne gebracht, was quer durch alle Parteien anerkannt wird.

Eine Verwaltung mit 2500 Beschäftigten zu führen, erfordert aber auch menschliche Stärken, die ihm zuletzt bei einer Mitarbeiterbefragung überzeugend bestätigt wurden. Besonderen sozialen Einsatz beweist der dreifache Vater mit seiner Frau Maria-Elisabeth in der Bereitschaft, Kinder in Not in seine Familie aufzunehmen.

Osnabrück nach vorne bringen heißt für ihn, sich um Arbeitsplätze zu kümmern, Osnabrück für Bewohner und Besucher lebenswerter zu machen und die Stadt auch in Kooperation mit der Region besser zu positionieren. Dies alles unter Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten wird keine einfache, aber doch lohnenswerte Aufgabe sein,
die Wolfgang Griesert in Zusammenarbeit mit den Ratsfraktionen hervorragend meistern wird.

Gelebte Bürgernähe, transparente Entscheidungen und ein vertrauensvolles Verhältnis zu allen Ratsmitgliedern wird der Stil des neuen Oberbürgermeisters der Stadt Osnabrück sein!