Franz-Josef Schwack zum Vorsitzenden der Senioren Union bestätigt

Senioren Union Osnabrück wählt neuen Vorstand

von links: Renate Saltenbrock, stellvertr. Vorsitzende , Franz-Josef Schwack, Vorsitzender,  Hans-Hermann Hake, Beisitzer, Elisabeth Lemper, Beisitzerin, Josef Franke, Beisitzer,  Gisela Kettmann, Schatzmeisterin, Erich Schmiegelt, Schriftführer.

von links: Renate Saltenbrock, stellvertr. Vorsitzende , Franz-Josef Schwack, Vorsitzender,
Hans-Hermann Hake, Beisitzer, Elisabeth Lemper, Beisitzerin, Josef Franke, Beisitzer,
Gisela Kettmann, Schatzmeisterin, Erich Schmiegelt, Schriftführer.

Auf der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand der Senioren Union Kreisverband Osnabrück-Stadt neu gewählt:
Vorsitzender wurde Franz-Josef Schwack, Stellvertreterin: Renate Saltenbrock, Schriftführer: Erich Schmiegelt, Schatzmeisterin: Gisela Kettmann,
Beisitzer: Elisabeth Lemper, Josef Franke, Hans-Hermann Hake
Kassenprüfer: Ingo Keck und Reinhard Alscher.

Die Jahreshauptversammlung der Senioren Union am 12.03.2013 stand unter dem Thema „Senioren Union und Junge Union im Dialog“.

Der Vorsitzende der Jungen Union Osnabrück, Marius Keite, sprach zum Thema „Generationengerechtigkeit und demographischer Wandel“.

Der Begriff jedoch ist oft sehr abstrakt und wenig greifbar. Für die Junge Union bedeutet dieser Begriff, dass die Interessen der unterschiedlichen Generationen in Ausgleich gebracht werden müssen. „Um es auf einen einfachen Begriff zu bringen“, sagte Keite, „es bedeutet Miteinander“. Zum einen bedeutet dies, dass jüngere Menschen den älteren Menschen Respekt entgegenbringen, dafür, dass sie mehr Lebenserfahrung haben, dafür, dass sie sich schon länger für unsere Gesellschaft einsetzen.
Gleichzeitig bedarf es auf der anderen Seite auch der Forschheit und hohen Motivation der Jugend, um Veränderungsprozesse anzustoßen und voranzutreiben, auch wenn manchmal zuerst übers Ziel hinausgeschossen wird. Deshalb ist es wichtig, dass die ältere Generation und die Junge Union miteinander im Dialog sind. Wichtige Themen für die Junge Union sind Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Umwelt und Klimaschutz, Studiengebühr und Fragen der Kulturpolitik.

Keite betonte: „Wir als Junge Union bilden gern die Speerspitze, brauchen aber von den Älteren Rückendeckung und klare Hinweise.“

Marius Keite, Vorsitzender der Jungen Union und Franz-Josef Schwack, Vorsitzender der Senioren Union vereinbarten auf der Jahreshauptversammlung, dass der Dialog im guten Miteinander weitergehen muss.

 

 

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Ihr Kommentar: