Besuch bei der Osnabrücker Firma Sievert Baustoffgruppe

Was interessiert den KV der Frauen Union Osnabrück-Stadt eine Firma, die Baustoffe und mehr entwickelt und herstellt?

Die Antwort: ?

Erst nach dem Besuch konnten wir eine Antwort geben. Es war auch für uns Frauen sehr interessant, was uns im „Herzen der Firma" gezeigt und erklärt wurde.

Viele von uns kennen diese Firma in Osnabrück dem Namen nach, aber was im Einzelnen dort gearbeitet wird, wussten wir nicht. Nach einer Führung durch die Labore, den technischen Entwicklungsraum, die Präsentation der verschiedenen Baustoffprodukte und wie die Verarbeitung der Baustoffe aussieht, hat uns interessiert zuhören lassen.

Einen großen Teil der Veranstaltung nahm das Referat vom Aufsichtsratvorsitzenden Hans-Wolf Sievert ein. Ein noch in der Familie befindlicher mittelständischer Betrieb in der Hasestadt Osnabrück. Im Jahre 2019 wird die Firma ihr „Hundertjähriges" feiern, dank der Familie, die das Risiko nicht gescheut hat und es auch in der Zukunft nicht scheuen wird.

Viele Standorte, weltweit, mit 3 Kerngeschäften, auf die sich die Firma konzentriert und dadurch eine solide Geschäftsgrundlage hat. Die Firmenphilosophie ist nicht nur ein Wort sondern sie wird gelebt!

Ein Schwerpunkt ist die Niederlassung in China. Hans-Wolf Sievert spricht nicht nur chinesisch, er lebt auch die Mentalität der Menschen vor Ort, außerdem lehrt er „Interkulturelles Management", als Honorar-, Gast- oder Ehrenprofessor an den Universitäten Osnabrück, Tübingen, Hefei und Bengbu. Sein Engagement zeigt sich auch als „Honorar-Konsul" von Costa Rica und nicht zu vergessen vor Ort im aktiven Einsatz mit seinen Mitarbeitern am kulturellen Leben in Osnabrück.

Wir haben einen Menschen kennengelernt, der sein Leben voll ausschöpft, keine Verantwortung scheut und optimistisch in die Zukunft schaut.

Wir danken allen, die uns den dortigen Besuch so interessant aber auch kurzweilig und gesellig gestaltet haben.

 

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Ihr Kommentar: